Willkommen

Ich bin Paula López Herrera

Konferenzdolmetscherin, Übersetzerin, Sprachliebhaberin und bereit, anderen zu helfen.

Vernetze dich mit mir→

LASST DEINER FANTASIE FREIEN LAUF

Wenn wir ans Dolmetschen denken, kommt uns sicher das Bild des Dolmetschers in der Kabine in den Sinn, der zuhört, analysiert und die Redebeiträge in einer anderen Sprache wiedergibt, fast in Echtzeit. Aber was ist mit den Dolmetschern, die bei einer Pressekonferenz neben dem Redner sitzen und in Windeseile seltsame Symbole und unleserliche Wörter in ein Notizbuch notieren? Willkommen beim Konsekutivdolmetschen.

Ich kann zweifellos sagen, da ich es selbst am eigenen Leib erfuhr, dass man sich Fragen wie diese stellt, wenn man beginnt, Konsekutivdolmetschen zu studieren:

  • Wie kann ich alles, was der Redner sagt, aufschreiben und am Ende seiner Rede dolmetschen?
  • Dieser Redner spricht zu schnell, und ich habe keine Zeit, mir etwas aufzuschreiben, also muss ich beim Dolmetschen mich meinen Vorstellungen hingeben.
  • Was hat es mit den Symbolen auf sich?
  • Warum müssen wir diagonal schreiben? Wozu ist das gut?
  • Ich habe kein Symbol für dieses Wort, mal sehen, wie ich mich jetzt an das erinnere, was der Redner gesagt hat.
  • Ich verstehe nur Bahnhof von den Notizen, die ich gemacht habe, send help.
  • War dieses Wort ein Substantiv, ein Adjektiv oder ein Verb?

Ich könnte diese Liste fortsetzen, aber das Ziel dieses Beitrags ist ein anderes. Diese Unsicherheiten werden nach und nach und mit viel Übung verschwinden und wir werden uns sicher fühlen und das Konsekutivdolmetschen genießen.

Wie soll ich mich an das erinnern, was der Redner sagt, indem ich 10-15 Minuten lang Symbole in ein Notizbuch kritzel und muss dann noch in der Lage sein, die Botschaft in eine andere Sprache zu dolmetschen? Es ist möglich, es ist keine schwarze Magie (oder, wer weiß), die Magie liegt darin, zu lernen, wie man es macht

Da man für das perfekte Notizenmachen den Erwerb mehrerer Fähigkeiten erfordert, konzentrieren wir uns zunächst auf eine einzige. Denn wie man so schön sagt, wer viel beginnt, zu nichts es bringt.

Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, indem ich dir einige der Symbole zeige, die ich am häufigsten verwende. Viele davon habe ich selbst geschaffen, andere stammen von meinem Kolleg*innen und Dozent*innen und wieder andere sind aus dem Studentenhandbuch Técnicas de interpretación consecutiva: la toma de notas von Clara Bosch March.  Auch die Website http://www.symbolovnik.cz/en war für mich eine große Inspirationsquelle bei der Erstellung meiner Symbole.

Jeder macht es auf seiner Weise. Diese Liste ist nur eine kleine Auswahl der Symbole, die ich am häufigsten verwende. Ich hoffe, du findest sie nützlich und verwendest die, die du interessant findest.

NOTIZEN SIND EIN SEHR NÜTZLICHES INSTRUMENT FÜR DAS KONSEKUTIVDOLMETSCHEN, ABER WIR DÜRFEN NIE VERGESSEN, DASS DAS WICHTIGSTE IMMER UNSER GEDÄCHTNIS SEIN WIRD.

Suchst du jemanden, der deine Veranstaltung dolmetscht? Dann hast du den Nagel auf den Kopf getroffen, wirf bitte einen Blick auf meine Dolmetscherdienste.

Schreibe einen Kommentar