Willkommen

Ich bin Paula López Herrera

Konferenzdolmetscherin, Übersetzerin, Sprachliebhaberin, und bereit anderen zu helfen

Vernetze dich mit mir →

31. Dezember 2019

Wir alle wissen, dass wir nicht unsterblich sind, und doch leben wir so, als ob wir es wären. Darauf warten, dass etwas passiert, und klammern uns an das Motto „was du heute nicht kannst besorgen, das verschiebe auf morgen“. Wir vergessen, dass die Uhren nicht stehen bleiben und die Zeit vergeht.

Doch manchmal versetzt uns das Leben einen Schlag, der uns die Augen öffnet und uns daran erinnert, dass wir nur HEUTE haben. Genau das ist mir vor 2 Jahren passiert, 2 Jahre nach dem Unfall, der mich fast getötet hätte (die Geschichte, die mir widerfahren ist, aus der Sicht meines Vaters, der auch der Arzt war, der mich behandelt hatte).

In diesem Moment hat mich das Leben gelehrt, mir keine Sorgen um die Zukunft zu machen, denn in nur einem Augenblick, in einer Sekunde, kann man alles verlieren, was man für selbstverständlich gehalten hat, sogar sein Leben. Es lehrte mich auch, das „Jetzt“, die kleinen Momente, die Gesellschaft von Familie und Freunden zu schätzen, mehr zu lachen, dankbarer zu sein, weniger zu streiten und zu urteilen, mehr zu tanzen, zu singen und zu lachen.

Was ist Leben?

Wir werden nicht ewig hier sein, und genau das macht das Leben so magisch. Wir vergessen, dass das Leben nur ein flüchtiger Moment ist. Deshalb müssen wir jeden Tag genießen, ihn leben, als wäre er unser letzter, und jede Sekunde aus ihm herausholen.

Das Leben ist manchmal schmerzhaft und stressig, aber es kann auch überraschend und wunderbar sein. Wartet nie auf den perfekten Moment, um etwas zu tun, denn den gibt es nicht; es gibt keinen perfekten Moment.

Sag deinen Freunden und deiner Familie, wie sehr du sie liebst und vermisst, reise, wenn du das möchtest, ändere etwas, wenn du dich damit nicht wohl fühlst, nutze dein Talent, setze Leidenschaft in das, was du tust, kämpfe für deine Träume, bleibe nicht in der Vergangenheit stecken und mach dir keinen Stress über die Zukunft. Wir sind nicht ewig, aber wir lassen in allem, was wir tun, ein winziges Stück von uns selbst zurück, also mach, was du willst. Tu, was immer du tun willst.

Warte nicht bis morgen, um einen Kuss oder eine Umarmung zu geben, etwas Nettes zu sagen, es gibt keinen besseren Moment als jetzt. Lebe so, wie es dir gefällt, bitte um Vergebung, lass dich gehen, bereue nichts, sei mutig und sei glücklich, denn das Leben ist kurz, wir haben nur ein Leben, und wir wissen nicht, ob wir es morgen noch genießen können.

Du kannst die Zeit nicht um mehr Zeit bitten, noch kannst du die Dauer der Dinge verlängern.

CARPE DIEM 2/7

Willst du dein Leben genießen und die Sprachprobleme vergessen? Leg deine Veranstaltung in meine Hände und ich werde mich darum kümmern.

2 Gedanken zu „Wir haben nicht ewig Zeit. Pflücke den Tag“

  1. Hallo liebe Paula,
    es ist immer ein Genuss, Deinen Blog zu lesen und insbesondere Dein Beitrag zum 31.12.19 ist sehr berührend und trifft auf den Punkt, worauf es im Leben wirklich ankommt. Den Unfallhergang, den Dein Papa verfasst hat, habe ich selbstverständlich auch gelesen. Es ist einfach unglaublich, wieviel Glück im Unglück Du hattest ! Wir haben an Silvester an Dich gedacht und sind sicher, dass Du mit Deiner Familie das Leben jedes Jahr aufs Neue an diesem Tag feierst und das ist auch gut so. Eine solche Erfahrung macht demütig und unendlich dankbar.
    Das Sprichwort im Deutschen heißt übrigens "Was Du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen". Es entspricht auch irgendwie der deutschen Mentalität. Wobei es sicher auch Leute gibt, die es genau andersherum als ihr persönliches Lebensmotto betrachten würden :-)). Aber das weißt Du sicher alles.....
    Viele liebe Grüße und bis bald mal wieder !
    Uli

    Antworten

Schreibe einen Kommentar